Personalmanagement vom Spezialisten

Softwareentwickler, ITler und sonstige Computerfachleute gibt es ja mittlerweile wie Sand am Meer. Möchte man sich hier positiv aus der Masse hervorheben, muss man schon Spezialitäten bieten können. Und genau das kann der seit Januar diesen Jahres freiberuflich in München tätige Andreas Held.

So liegen die Prioritäten des 42-Jährigen weniger in der reinen Software-Entwicklung. Vielmehr ist er ein Spezialist im Bereich des  Human Capital Management – auch gern Human Resorces Management genannt. Und wie der Name schon sagt, geht es in diesem Bereich um sehr viel mehr als nur um die Entwicklung von Computer-Software.

In den letzten Jahren hat Andreas Held als Projektleiter circa 45 Projekte dieser Art in diversen Firmen erfolgreich abgeschlossen. Hierbei war er immer sowohl für die Planungen im Vorfeld, die Koordination und Steuerung innerhalb des Unternehmens sowie für die entsprechende Projektrealisierung und notwendige Schulung der Anwender verantwortlich.

Mit seinem speziellen Knowhow vor allem im Bereich des Steuer- und Sozialversicherungsrechtes war er beispielsweise für das Human Capital Management des Niedersächsischen Staatstheaters in Hannover und der Unternehmensgruppe Autobus Oberbayern in München (die für die Beförderung sämtlicher teilnehmender Nationalmannschaften während der Fußball-WM 2006 in Deutschland verantwortlich war) geradezu prädestiniert. Denn neben der Liebe zur Software-Entwicklung hat er sich mittlerweile ein ausgeprägtes Wissen vor allen im Steuer- und Sozialversicherungsrecht angeeignet – und zwar sowohl des deutschen als auch des europäischen Auslandes. Diese Vorkenntnisse ermöglichten es ihm, die optimale Software für die Agentur- und Gästeabrechnungen der Künstler zu erstellen beziehungsweise auszuwählen. Natürlich inklusive der ausländischen Gäste, was aufgrund ihrer speziellen steuerlichen Anforderungen umfassende Vorkenntnisse erfordert.

Personalmanagement vom Spezialisten weiterlesen