Wenn die Arbeit zum „Dolce Vita“ wird

„La dolce Vita“ und gleichzeitig arbeiten. Geht das? Ja, findet Sarah Manetti, die im Sommer 2017 in München ein Unternehmen für Sprachdienstleistungen, Übersetzungen Deutsch-Italienisch-DeutschÜbersetzungen und Projektmanagement gründete. Denn anders als in dem 1960 gedrehten gleichnamigen Film ist für die in Rom geborene studierte Diplom-Übersetzerin/Dolmetscherin und Tourismusfachwirtin IHK der Beruf das „süße Leben“, sprich: ihr Lebenselixier: „Mit meinem Unternehmen verbinde ich meine Leidenschaft für Sprachen mit meiner Freude im Umgang mit Menschen. Außerdem freue ich mich darauf, meine eigene Chefin zu sein, und, dem digitalen Zeitalter sei Dank, örtlich flexibler arbeiten zu können“, so die Wahl-Münchnerin, die seit vielen Jahren in der, wie man sagt, nördlichsten Stadt Italiens, lebt.

Eine Person, zwei Muttersprachen plus Englisch und Französisch = Sarah Manetti

Ein ganz großer, und eher selten anzutreffender Vorteil ist, dass Sarah Manetti neben Italienisch, ihrer eigentlichen Muttersprache, auch Deutsch wie eine Muttersprache perfekt beherrscht. Denn sie wuchs nicht nur seit ihrer Kindheit mit beiden Sprachen auf, sondern studierte später auch erfolgreich Deutsch (übrigens mit Englisch und Französisch).

Bereits als Schülerin wechselte sie öfter zwischen italienisch- und deutschsprachigen Schulen. So besuchte sie sowohl die Grundschule als auch das durchgängig deutschsprachige Gymnasium wechselweise in Rom und München.

In Rom studierte sie Literatur und Philosophie an der Universität Tor Vergata. Danach beendete sie an der Scuola Superiore per Interpreti e Traduttori erfolgreich die Ausbildung zur Diplom-Übersetzerin/Dolmetscherin in den Sprachen Deutsch, Englisch und Französisch. Zusätzlich erwarb Sarah Manetti an der Freien Universität San Pio V. in Rom ein Master-Diplom für die Übersetzung und Adaption von Drehbüchern. Zurück in München bildete sie sich erfolgreich zur von der IHK anerkannten Tourismusfachkraft und Tourismusfachwirtin weiter.

Wenn die Arbeit zum „Dolce Vita“ wird weiterlesen

Zwei Tierärztinnen eröffnen gemeinsam die Kleintierpraxis Baienfurt in Baden-Württemberg

Tierärztinnen Wiedemann&Raufeisen, Baienfurt
„Mehr Zeit für die Patienten“

Aus einer Vision wird Wirklichkeit. Dr. Katrin Wiedmann und Dr. Katharina Raufeisen  eröffnen die „Kleintierpraxis Baienfurt“. Damit erfüllen sie sich einen großen Traum. Die moderne Praxis auf hohem medizinischem Niveau soll für Besitzer von Heim- und Kleintieren eine neue Anlaufstelle sein.

Die Tierärztinnen lernten sich bereits vor einigen Jahren bei der Arbeit in einer Tierklinik kennen.  Relativ schnell merkten beide, dass sie ähnliche Therapieansätze haben, erzählt Katrin Wiedmann. So ist es nicht verwunderlich, dass irgendwann die Idee entstand etwas gemeinsam aufzubauen. Nämlich eine Praxis mit ganz viel Herz, in der genügend Zeit für den einzelnen Patienten und vertrauensvolle Gespräche mit dem Besitzer bleibt. Der Entschluss, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen stand fest.

Nach intensiver Suche wurde ein geeignetes Objekt gefunden, welches sich für den Umbau zu einer Praxis wunderbar eignete. Zentrale Lage und ausreichend Parkplätze unmittelbar vor der Praxis waren wichtige Kriterien bei der Suche. Logo_Kleintierpraxis-BaienfurtViele Entscheidungen mussten getroffen werden, von der Aufteilung und  Möblierung der Räumlichkeiten, geeignetem rutschfesten Bodenbelag bis hin zur Farbgebung der Praxis und der Entwicklung eines Logos. Wie beide erzählen, sei es ein großer Vorteil zu zweit agieren zu können, und nicht alles alleine schultern zu müssen. Beide gingen mit viel Freude und hochmotiviert an dieses Projekt heran. „Zumal wir jetzt auch wissen, dass wir es für uns machen“, schmunzelt Katharina Raufeisen. Ihre jahrelange Erfahrung in Praxen und Kliniken war natürlich gerade in der Planungsphase sehr hilfreich.

Zwei Tierärztinnen eröffnen gemeinsam die Kleintierpraxis Baienfurt in Baden-Württemberg weiterlesen

Tierarztpraxis Brunautal für Pferde und Kleintiere in Bispingen

Ganz klar, im Brunautal ist Teamwork angesagt. Hier arbeitet das Ehepaar Künneke in zwei eigenen Tierarztpraxen. Mit dem Erwerb des ehemaligen Pferdegestüts im Herzen der Lüneburger Heide, im idyllischen Kleinort  Bispingen haben sich die beiden Tierärzte einen langjährigen Traum erfüllt. Wohnen und Arbeiten umgeben von viel Natur. Ihr Mann sei für die großen Tiere, für Pferde zuständig, und sie für die Kleintiere, erklärt Tierärztin Dr. Ariane Böttcher-Künneke.

Pferdetierarzt_Künneke_1Die Pferdepraxis von Alexander Künneke machte den Anfang, die Kleintierpraxis folgte danach. Somit ist auf der Anlage inzwischen ein kleines medizinisches Zentrum entstanden, das beinahe das ganze Spektrum an Tierbehandlungen abdeckt.

„Die  Selbstständigkeit war schon immer unser Ziel“, sagt die sympathische Ärztin. Nur sei es gar nicht so leicht gewesen, den passenden Ort für die Praxisniederlassungen und zugleich für ein neues Zuhause zu finden. In dem kleinen Ort wurde man dann endlich fündig. Und der Erfolg gab ihr schon kurz nach Eröffnung der Kleintierpraxis Recht. Der Bedarf scheint da zu sein. Die Dr. Böttcher-KünnekeTierbesitzer kommen gerne hierher, sie schätzen das familiäre Klima auf dem Reiterhof und geben mit viel Vertrauen ihre Tiere in die Hände der Fachfrau. Kein Wunder, denn über 10 Jahre Erfahrung brachte die 35-Jährige in die Selbstständigkeit mit  – eine unbezahlbare Kompetenz, wovon sie jetzt natürlich profitiert.
Zuvor war Ariane Böttcher-Künneke viele Jahre in der Tierklinik in Kaufungen tätig, schwerpunktmäßig in der Weichteilchirurgie und in der Bildgebenden Diagnostik. Auch in ihrer eigenen Praxis führt sie neben den allgemeinen Behandlungen verschiedenste Operationen durch.

Tierarztpraxis Brunautal für Pferde und Kleintiere in Bispingen weiterlesen

Fit für die eigene Tierarztpraxis

Der Schritt in die Selbstständigkeit will gut geplant sein.

Kieninger_Bild_WEBDem Tierarzt Johannes Kieninger (31) hilft dabei ein Praxisgründerseminar mit anschließendem Coaching.

Nach dem Abschluss seines Studiums in Leipzig sammelte er Berufserfahrung, nun wird er bald selbst der Chef sein: Dr. Johannes Kieninger bereitet sich auf die Übernahme einer tierärztlichen Praxis in Suhlendorf in Niedersachsen vor, die vor allem auf Rinder spezialisiert ist, in der aber auch Kleintiere behandelt werden. Dabei möchte er nichts dem Zufall überlassen. „Ich möchte von Anfang an teure Fehler vermeiden“, betont er. „Betriebswirtschaft kommt aber natürlich im Studium der Tiermedizin kaum vor.“ Daher nahm er am Seminar „Existenzgründung für Tiermediziner“ teil, das die Firma Synergie Süd Qualifikationsberatung, -organisation und -entwicklung anbietet. Es lief an einem Samstag über acht Stunden, kostete 120 Euro und war „ein Rundumschlag zu allen wesentlichen Fragen und Formalitäten“, berichtet der 31-Jährige. „So ging es etwa um die Unterschiede zwischen Umsatzsteuer, Lohnsteuer und Gewerbesteuer und auch darum, was Freiberuflichkeit bedeutet, welche Fördermittel es für Existenzgründer gibt und welche Voraussetzungen man dafür erfüllen muss.“

Fit für die eigene Tierarztpraxis weiterlesen