Frauenpower – Frauen gründen anders –

FrauenpowerDass Frauen grundlegend anders sind als Männer wissen wir nicht erst seit Buchtitel wie „Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken“ oder „Warum Männer lügen und Frauen immer Schuhe kaufen“ etc. uns explizit darauf hinweisen und diese Selbstverständlichkeiten auch noch psychologisch zu untermauern versuchen.

Frau tickt einfach anders. Und genau so sieht das auch im Bereich der femininen Unternehmensgründungen aus. So berichtet der KfW-Report*, dass von den rund 350.000 Frauen, die im Jahr ein eigenes Unternehmen gründeten, circa zwei Drittel diese neue Selbständigkeit als Nebenerwerb starteten. Und „frau“ weiß auch ganz genau warum die neue Existenz lediglich in Teilzeit gegründet wird.… weiterlesen

KfW-Gründerkredit für Existenzgründer und -gründerinnen

Anstelle des bisherigen Förderangebotes der KfW, wird es ab dem 1. April 2011 den KfW-Gründerkredit für Gründerinnen und Gründer sowie den KfW-Unternehmerkredit für etablierte Unternehmen geben.
KfW-Gründerkredit: Der KfW-Gründerkredit ist für Personen und Unternehmen, die sich selbständig machen wollen oder höchstens drei Jahre selbständig sind. Er besteht aus zwei Teilen: dem KfW-Gründerkredit – StartGeld und dem KfW-Gründerkredit – Universell.

KfW-Gründerkredit – StartGeld (bis 100.000 Euro)
Der KfW-Gründerkredit – StartGeld ist das Nachfolgeprogramm des Förderprogramms KfW-StartGeld, das zum 31.3.2011 eingestellt wird. Wie das “alte” KfW-StartGeld richtet sich der neue KfW-Gründerkredit – StartGeld an Gründerinnen und Gründer im Bereich der gewerblichen Wirtschaft und an Freiberufler (auch Heilberufe).… weiterlesen

Beratungskostenzuschüsse für Unternehmerinnen und freiberuflich tätige Frauen

Für Unternehmerinnen und Frauen in den FREIEN BERUFEN gibt es mehr Zuschüsse für Beratungen. Ein Förderungsrahmen des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle , der speziell Unternehmerinnen und freiberuflich tätigen Frauen zugute kommt. Für diese Zielgruppe ist es nun möglich, für Beratungen zur Unternehmensführung sowie zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie – durch zugelassene und akkreditierte Berater – Zuschüsse zu beantragen. Pro Beratung können maximal 1.500 Euro erstattet werden, wobei Unternehmensinhaberinnen und Freiberuflerinnen diese Förderung mehrmals nacheinander in Anspruch nehmen können.

Voraussetzung ist lediglich, dass das Unternehmen oder die freiberufliche Tätigkeit seit mindestens einem Jahr am Markt besteht und die Kriterien der Europäischen Union für kleine und mittlere Unternehmen sowie die weiteren Anforderungen der Richtlinie erfüllt sind.… weiterlesen

Nachfolger für Unternehmen und Praxis gesucht!

UnternehmensnachfolgeDer Schritt in die Selbstständigkeit muss nicht immer über die Gründung eines neuen, eigenen Unternehmens führen. Alternativ sollte ein Gründer auch über eine Unternehmensnachfolge nachdenken. Gerade bei dieser Form stehen in den nächsten Jahren größere Veränderungen an. Laut aktueller Schätzung des Instituts für Mittelstandsforschung (IfM), suchen ca. 110.000 Familienunternehmen einen passenden Nachfolger.

Die beiden Tierärztinnen Cornelia Ammann und Dr. Franziska Heer haben eine Rinderpraxis in Nesselwang (Bayern) übernommen. Diese Gründung wurde vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie im gründerland.bayern als das Beispiel für eine Praxisübernahme aufgenommen.

Auf der Grundlage neuer Berechnungen mittels eines verbesserten Schätzverfahrens haben die Forscher des IfM herausgefunden, dass in den nächsten fünf Jahren jährlich ca.… weiterlesen

Förderung: Beratungs- und Coachingförderung

Die Förderung besteht aus einem Zuschuss, den der Unternehmer erhält, um die Honorarkosten des Coaches bzw. photocase_kredit1Beraters anteilig zu finanzieren. Bemessungsgrundlage ist ein Beraterhonorar von maximal 6.000 Euro (netto). Das maximal förderfähige Tageshonorar beträgt 800 Euro.

Coachingzuschuss für Gründungen aus der Arbeitslosigkeit
Gründerseminare für Tierärzte (Termine)

Gründercoaching Deutschland“ bietet eine besondere Förderung für Gründerinnen und Gründer aus der Arbeitslosigkeit an. Dieser Zuschuss beträgt bundesweit einheitlich 90 Prozent des förderfähigen Coachinghonorars. Die Bemessungsgrundlage liegt bei maximal 4.000 Euro, das maximal förderfähige Beraterhonorar bei 800 Euro pro Tag. Gründerinnen und Gründer aus der Arbeitslosigkeit können also bis zu 3.600 Euro für ein Coaching erhalten.… weiterlesen