Zwei Tierärzte haben eine Idee – eine Praxis mit viel Know-how rund um Rinder in Oberschwaben

Das schöne Wort „Berufung“ – in seiner Definition eine besondere Befähigung, die jemand als Auftrag in sich fühlt – erfährt man sofort, wenn man sich mit Meike Siegler und Martin Schmitz über das Thema „Kühe“ unterhält.

Das zeigt auch der berufliche Werdegang von Tierarzt Martin Schmitz – vom staatlich geprüften Landwirt bis hin zum approbierten Tiermediziner mit dem Schwerpunkt „Nutztiere“. Für ihn war das jedoch gar nicht so abwegig, wie er erklärt: „Da ich die medizinischen Nöte und Sorgen rund ums Rind als Landwirt mit eigenen Tieren, also sozusagen am eigenen Leib, erfahren habe, stand für mich sehr schnell fest: Ich will praktischer Tierarzt werden und mich speziell auf Rinder konzentrieren.“ Nach seiner landwirtschaftlichen Lehre startete er also in Richtung Tiermedizin durch. In den ersten Jahren nach seiner Approbation arbeitete er dann als angestellter Tierarzt in einer Klinik im unterfränkischen Hofheim.

Dort trafen Meike Siegler und Martin Schmitz schließlich aufeinander.
Tierärztin RinderMeike Siegler, die nach dem veterinärmedizinischen Studium ebenfalls ihrer Berufung folgte und den Fokus auf die Rindermedizin legte, berichtet: „Die Faszination in der Arbeit mit Kühen machen nicht nur die kurativen Tätigkeiten aus, sondern der Reiz liegt auch darin, die Zusammenhänge in landwirtschaftlichen Betrieben zu erfassen und gemeinsam mit dem Landwirt an Lösungen zu arbeiten, um die Abläufe und die Tiergesundheit zu verbessern.“

In den vergangenen Jahren ihrer Tätigkeit als Angestellte wurde den beiden klar, dass sie als Team mit einer Gemeinschaftspraxis in die Selbstständigkeit starten und ihrer Leidenschaft nachgehen wollen.

Tierarzt RinderDer Erfolg ihrer Bemühungen um einen geeigneten Praxisstandort stellte sich dann 2017 ein. Sie wurden auf einen Tierarzt aus Hohentengen aufmerksam, der seine veterinärmedizinische Praxis aus Altersgründen aufgeben wollte und geeignete Nachfolger für die Übernahme suchte. Gekrönt wurde die Recherche der beiden durch die Tatsache, dass es sich um eine Tierarztpraxis mit einem sehr hohen Rinderanteil handelte – Siegler und Schmitz setzten sich sofort mit dem Inhaber Herrn Dr. Hagemeister in Verbindung und alle drei waren sich hinsichtlich der Übernahme sehr schnell einig. Jetzt musste nur noch die Umsetzung erfolgen.

Unabdingbar – professionelle Unterstützung für die Praxisgründung/-übernahme

Weil es dabei sowohl um Landes- und Bundeszuschüsse für Unternehmensgründer als auch um steuerliche Fragen und spezifische Praxisbelange ging, nahmen Schmitz und Siegler Kontakt mit einem Experten für Unternehmensgründungen auf, der sich insbesondere auch im Bereich der Praxisgründungen und -übernahmen von Tierärzten und Ärzten einen Namen gemacht hat: Joachim Fischer ist Gründungsberater aus München. Er koordinierte die Zusammenarbeit aller Beteiligten und sorgte so für eine schnelle, nahtlose und reibungslose Übernahme der Tierarztpraxis. Dabei ging es nicht nur um die Modalitäten der Übernahme. Vor allem musste ein Businessplan erstellt werden, der die Chancen des von Schmitz und Siegler geplanten Konzepts bewertete und die Geldgeber überzeugte – denn ohne finanzielle Zuschüsse für Unternehmensgründer und die Kreditzusagen der Banken war die Übernahme nicht zu stemmen. Schließlich ging es dabei nicht nur um die Übernahme einer Tierarztpraxis, sondern auch um eine Bestandsaufnahme und Bewertung zur Übernahme des vorhandenen Apothekenbestands und des Fuhrparks, um Umbaumaßnahmen und weitere Investitionen in die neuen Praxisräume und -ausstattung.

Für Joachim Fischer ist das zwar Routine, aber aufgrund der vielen Beteiligten war es für ihn nicht unbedingt selbstverständlich, dass alles so gut geklappt hat: „Beide Existenzgründer hatten alle nötigen Kenntnisse für den Sprung in die Selbstständigkeit und die Zusammenarbeit mit dem zuständigen Steuerberater war vorbildlich! Ich hatte daher alle Informationen für die Praxisübernahme sofort zur Hand. Lediglich die Koordination der Abläufe bis zur endgültigen Übernahme erforderte meine ganze Erfahrung.“

Alt und Jung vollziehen die Übernahme Hand in Hand
Letztendlich gelang es allen Beteiligten, ein tragfähiges Konzept bis zur Übergabe zu entwickeln und auch einzuhalten. Möglich wurde dies auch, da der abgebende Tierarzt während der Übergangsphase Siegler und Schmitz mit Rat und Tat zur Seite stand. Darüber freuten sich die beiden Existenzgründer besonders: „Die Unterstützung durch den bisherigen Tierarzt Dr. Hagemeister öffnete uns die Türen zu seinen Praxiskunden und schaffte Vertrauen für uns. Die Kunden und auch Herr Dr. Hagemeister sind begeistert von unseren neuen Ansätzen, den Landwirten und damit ihrer Produktivität ein Stück weiterzuhelfen. Zudem konnten wir uns dank seiner Mithilfe verstärkt auf unsere organisatorischen Abläufe, und damit auf den zusätzlichen Ausbau der Praxisleistungen, konzentrieren.“ So werden die Kunden mit ihren Nutztieren künftig von einer Rundumbetreuung profitieren. Und darüber freuen sich dann nicht nur die Viehhalter, sondern letztendlich auch die Verbraucher.

Kontakt:
Tierärztliche Gemeinschaftspraxis, Praxisschwerpunkt Rinder
Martin Schmitz & Meike Siegler GbR
Rathausstr. 9.
72514 Inzighofen
FON: + 49 (0) 7571 1838374
FAX: + 49 (0) 7571 1838376
MAIL: info@qpraxis.de

Bildquelle: Mandanten

Die gesamte Vorgründungsphase der Praxisübernahme (vom Businessplan, Investitionsplanung, Finanzplanung bis zu den Bankverhandlungen) wurde durch einen 80%igen Beratungskostenzuschuss des Landes Baden-Württemberg finanziert. Die Tierärzte haben von ihrer Hausbank – bereits im Vorfeld – einen kompletten Gründerkredit (Förderprogramm von Bund und Land) für die Übernahme der Rinderpraxis zugesagt bekommen.

Möchten Sie weitere Erfolgsgeschichten von Praxisgründung / -Übernahmen von Tierärzten /-innen lesen?